Cytochrom P450 2D6 (CYP2D6)

Synonyme: -
Material
Untersuchungsdauer
Methode
Standort
benötigte Unterlagen
Kurzbeschreibung

CYP2D6 ist an der Verstoffwechslung von 20-30% häufig verschriebener Medikamente beteiligt. Pathogene Veränderungen im CYP2D6-Gen können zu unterschiedlichen Metabolisierertypen führen, die die Medikamentenreaktion beeinflussen, wobei der “langsame Metabolisierertyp” bei 7% und der “intermediäre Typ” bei 40% der kaukasischen Bevölkerung vorkommt. Der “ultraschnelle Metabolisierertyp” zeigt erhöhte Enzymaktivität. Dosisanpassungen basierend auf dem Metabolisierertyp können Nebenwirkungen reduzieren und die Therapieeffizienz steigern.

Wissenschaftlicher Hintergrund

CYP2D6 ist am Metabolismus von ca. 20 – 30% der gebräuchlichsten Arzneistoffe, wie z.B. Psychopharmaka, Neuroleptika und Betablocker beteiligt.

Weitere Wirkstoffe mit Assoziation zum CYP2D6-Genotyp sind z.B. Tamoxifen und Eliglustat. Verschiedene Varianten im CYP2D6-Gen führen zu einer verminderten oder fehlenden Enzym-Aktivität, wodurch phänotypisch der “intermediäre” bzw. “langsame Metabolisierertyp” entsteht. Bei beiden Phänotypen können unter Normdosierung von CYP2D6-Substraten unerwünschte Arzneimittelreaktionen auftreten. Eine Dosisreduktion kann hier zur Minderung von Nebenwirkungen führen und damit den Therapieerfolg begünstigen. Dosisempfehlungen zu verschiedenen Wirkstoffen können den CPIC, CPNDS und DPWG Guidelines entnommen werden.

Bei Prodrugs, die durch CYP2D6 erst in einen aktiven Metaboliten umgewandelt werden, können hingegen Therapieresistenzen auftreten (z.B. Tramadol, Tamoxifen)

Wirkstoff
Substanzgruppe
AlprenololBetablocker
Amitriptylintrizykl. Antidepressivum
AripiprazolDopamin D2-Partialagonist
weitere Inhalte anzeigen

In der mitteleuropäischen Bevölkerung sind die Allele CYP2D6*3, *4, *5, *6 *9 und *41 von besonderer Relevanz. Der Anteil des “langsamen Metabolisierertyps” innerhalb der kaukasischen Bevölkerung beträgt ca. 7%, der des “intermediären Metabolisierertyps” ca. 40%.

Der “ultraschnelle Metabolisierertyp” (CYP2D6*XN-Allel) weist eine erhöhte Enzymaktivität auf und ist mit Therapie-Resistenzen assoziiert. Unter Normdosierung von CYP2D6-Substraten wird häufig keine ausreichende Wirkung erzielt (Non-responder-Typ; Inzidenz ca. 7%). Eine Dosiserhöhung kann in diesen Fällen den Therapieerfolg begünstigen.

Tab.: Klassifikation der CYP2D6-Metabolisierertypen

Allelkonstellation
Activity Score
Metabolisierertyp
Gen-Amplifikation in Abwesenheit von funktionell stärker beeinträchtigten Allelengrößer 2.5UM
2 aktive Allele (z.B. *1/*1)2NM
1 aktives und 1 funktionell beeinträchtigtes Allel (z.B. *1/41)1.25-1.5NM
weitere Inhalte anzeigen
Cytochrom P450 2D6 (CYP2D6)
1 Gen
CYP2D6


zum Auftrag

Die Untersuchung erfolgt mittels einer NGS-basierten Long-Read-Sequenzierung der CYP2D6/CYP2D7-Genregion, die parallel SNVs und CNVs detektiert. Dadurch kann der Genotyp inklusive der Genkonversion CYP2D6:CYP2D7, der Deletion des gesamten Gens sowie möglicher Genamplifikationen (CYP2D6*XN-Allel) vollständig durch eine einzige Analyse aufgelöst werden. Somit ist eine umfassende Bestimmung des CYP2D6-Metabolisierertyps auch bei Vorliegen seltener Varianten oder komplexen Rearrangements im CYP2D6-Gen  möglich.

Erkrankung
ICD—10
Gen
OMIM—G
ArzneimittelunverträglichkeitT88.7CYP2D6124030
TherapieresistenzT88.7CYP2D6124030
Literatur

letzte Aktualisierung: 12.7.2024

Verwandte Diagnostik

5-Fluorouracil-Therapie

Dihydropyrimidin-Dehydrogenase ist maßgeblich am Abbau des Chemotherapeutikums 5-Fluorouracil und dessen Prodrugs beteiligt. Die Europäische...

Mehr erfahren
Abacavir-Therapie

Das HIV-Medikament Abacavir führt bei 5-8% der Patienten zu schweren Nebenwirkungen. Ursächlich ist das HLA-B57:01-Allel, das bei etwa 5% de...

Mehr erfahren
Azathioprin-Therapie

Das Enzym Thiopurin-S-Methyltransferase ist am Abbau von Thiopurinen wie Azathioprin, beteiligt. Pathogene Varianten im TPMT-Gen führen zu e...

Mehr erfahren
Beta-Blocker-Therapie

ß-Rezeptorenblocker sind Medikamente zur Senkung des Blutdrucks und der Schlagfolge des Herzens. Genetische Polymorphismen im CYP2D6-Gen kön...

Mehr erfahren
Butyrylcholinesterase (BCHE)-Defizienz

Die autosomal-rezessiv vererbte Pseudocholinesterase-Defizienz kann im Rahmen von Narkosen zu schwerwiegenden Komplikationen führen, wenn Wi...

Mehr erfahren
Catechol-O-Methyltransferase

Die Catechol-O-Methyltransferase ist an der Inaktivierung catecholaminergen Neurotransmittern wie Dopamin und Norepinephrin beteiligt, und r...

Mehr erfahren
Clopidogrel-Therapie

Der Wirkstoff Clopidogrel ist ein Prodrug, das erst im Körper unter anderem von CYP2C19 in seinen aktiven Metaboliten umgewandelt wird. Aufg...

Mehr erfahren
Cumarin-und Cumarinderivat-Sensitivität

Die Dosisfindung bei der Therapie mit Vitamin K-Antagonisten wird häufig durch eine Über- bzw. Unterantikoagulation erschwert. Varianten in ...

Mehr erfahren
Cystische Fibrose Therapie

Cystische Fibrose (CF) ist eine häufige autosomal-rezessive Erkrankung, vor allem in der kaukasischen Bevölkerung, verursacht durch Mutation...

Mehr erfahren
Cytochrom P-450 1A2 (CYP1A2)

Das Enzym CYP1A2 ist am Stoffwechsel verschiedener Medikamente beteiligt. Unterschiede in der Stoffwechselkapazität sind zumeist auf Enzymin...

Mehr erfahren
Cytochrom P-450 2C19 (CYP2C19)

Das Enzym CYP2C19 ist am oxidativen Metabolismus zahlreicher Arzneistoffe beteiligt. Verschiedene genetische Varianten führen entweder zu ei...

Mehr erfahren
Cytochrom P-450 2C9 (CYP2C9)

Das Enzym Cytochrom P450 2C9 ist am oxidativen Metabolismus verschiedener Arzneistoffe beteiligt. Varianten im CYP2C9-Gen führen zu einer he...

Mehr erfahren
Cytochrom P-450 3A4 (CYP3A4)

Das Enzym CYP3A4 wird in der Leber und dem Intestinaltrakts stark exprimiert und ist am Stoffwechsel vieler Medikamente beteiligt. Das CYP3A...

Mehr erfahren
Cytochrom P-450 3A5 (CYP3A5)

Das Enzym CYP3A5 ist am Abbau einiger Medikamente beteiligt und wird nur von einer Minderheit exprimiert. Die meisten Kaukasier zählen zu de...

Mehr erfahren
Cytochrom P450 2B6 (CYP2B6)

Das Enzym CYP2B6 ist am Abbau verschiedener Medikamente beteiligt. Das CYP2B6*4-Allel ist mit einer erhöhten Enzymaktivität assoziiert. Vers...

Mehr erfahren
Eliglustat-Therapie

Der Wirkstoff Eliglustat wird zur Langzeitbehandlung von erwachsenen Patienten mit Morbus Gaucher Typ 1 (GD1) eingesetzt. Eliglustat wird pr...

Mehr erfahren
Hepatitis C-Therapie

PEG-alpha-Interferon-2a/b mit Ribavirin (Peg-IFN/RBV) zählt zur Standard-Therapie einer Hepatitis C-Infektion. Neben dem HCV-Genotyp spielen...

Mehr erfahren
HIV-Therapie - HAART-Schema (Therapie-Wirksamkeit)

Die hochaktive antiretrovirale Therapie (HAART) verwendet eine Kombination von Medikamenten zur Optimierung des Therapieerfolgs. Die Wirksam...

Mehr erfahren
Irinotecan-Therapie

Irinotecan wird zur Behandlung verschiedener Tumorerkrankungen eingesetzt. Das Enzym UDP-Glucuronyltransferase) ist entscheidend am Abbau de...

Mehr erfahren
Mavacamten-Therapie (CYP2C19)

Mavacamten ist ein Medikament zur Behandlung der symptomatischen hypertrophen obstruktiven Kardiomyopathie (HOCM). Es wird hauptsächlich dur...

Mehr erfahren
Migalastat-Therapie

Migalastat ist ein pharmakologisches Chaperon zur Behandlung von Morbus Fabry, das in der Lage ist, das betroffene Enzym alpha-Galaktosidase...

Mehr erfahren
N-Acetyltransferase-bedingte Arzneimittelunverträglichkeit

Die N-Acetyltransferase 2 ist am Metabolismus verschiedener Arzneistoffen und Xenobiotika beteiligt. Der Acetyliererstatus wird durch den Ge...

Mehr erfahren
Paclitaxel-Therapie

Das Chemotherapeutikum Paclitaxel wird wesentlich von dem Enzym CYP2C8 verstoffwechselt. Varianten im CYP2C8-Gen können zu einer reduzierten...

Mehr erfahren
Psychopharmaka-Therapie

Nebenwirkungen oder Therapieresistenzen erschweren oftmals die Auswahl und Dosisfindung der Psychopharmaka-Medikation. Ursächlich können Var...

Mehr erfahren
Schmerzmittel-Therapie

Die Wirksamkeit und Verträglichkeit von Schmerzmitteln kann durch die genetische Disposition der Patienten beeinflusst werden. Bei einer The...

Mehr erfahren
Siponimod-Therapie

Der Wirkstoff Siponimod (MAYZENT®) wird zur Behandlung der sekundär progredienten Multiplen Sklerose eingesetzt. Das Enzym CYP2C9 ist maßgeb...

Mehr erfahren
Statin-Therapie

Die Verträglichkeit von Statinen, speziell HMG-CoA-Reduktase-Inhibitoren, wird durch genetische Varianten im SLCO1B1-Gen beeinfluss...

Mehr erfahren
Sulfotransferase 1A1 (SULT1A1)

Zytosolische Sulfotransferasen katalysieren den Transfer von Sulfonatgruppen auf endogene und exogene Substrate. Das SULT1A1*2-Allel ist mit...

Mehr erfahren
Tamoxifen-Therapie

Tamoxifen ist ein Prodrug, das im Körper vorwiegend durch CYP2D6 in den aktiveren Metaboliten Endoxifen umgewandelt wird. Die Bestimmung des...

Mehr erfahren
Xenobiotika-Metabolisierung

Der Text gibt einen Überblick über die Enzyme Glutathion-S-Transferase (GST), N-Acetyltransferase 2 (NAT2), Cytochrom P450 1A1 und Cytochrom...

Mehr erfahren